Events

Challenge 21: Scheitern? Scheitern!

Challenge 21: Scheitern? Scheitern!

AMAG Utoquai Zürich
26.06.2018 - 18:30

„Wer nicht wagt, der nicht gewinnt“ - Innovation braucht unternehmerischen Handlungsspielraum und bedeutet eine Gratwanderung zwischen Gewinn und Risiko. Neues kann nur geschaffen werden, wenn vom herkömmlichen Weg abgewichen wird. Alternative Pfade bergen aber auch das Risiko des Scheiterns. Und Scheitern ist in den Augen der Schweizerischen Versicherungskultur ein Tabu. Wie können wir ein gesellschaftliches Umdenken erreichen und die Schweizerinnen & Schweizer zu Fehlern ermuntern? Am 26. Juni 2018 haben wir im Rahmen der Challenge21 die Gelegenheit, Optionen und Möglichkeiten für einen Wandel hin zur offenen Fehlerkultur und einer Akzeptanz des Scheiterns zu diskutieren.

Um 18.30 Uhr startet der Anlass mit einem Apéro. Anschliessend begeben wir uns in die Werkstatt der AMAG, wo der Abend durch die „FuckUp Night“ eröffnet wird. Die „FuckUp Night“ ist eine weltweite Bewegung und wird in der Schweiz regelmässig von unserem Knowledge Partner, dem ETH Entrepreneur Club, organisiert. Die „FuckUp Night“ stellt Unternehmer, Politiker, Sportler und andere Persönlichkeiten auf die Bühne, die erzählen, warum sie mit ihrer Idee gescheitert sind und was sie daraus lernen konnten. Ziel für das Publikum: Fehler akzeptieren lernen, motiviert werden und eine kulturelle Veränderung anstossen.

Im Rahmen der Challenge21 werden drei unterschiedliche Persönlichkeiten von ihren grössten Rückschl.gen und Learnings erzählen. Unter anderem mit dabei sind Alan Frei (Co-Founder & CEO von Amorana) und Ariella Kaeslin (ehemalige Kunstturnerin & Studentin). Nach der „FuckUp Night“ geht es von der Werkstatt in den AMAG Showroom, wo für alle Gäste ein Abendessen serviert wird. Im Anschluss daran diskutieren Vertreter aus Bildung, Wirtschaft und Verwaltung im Rahmen eines von Markus Spillmann (Inhaber und Geschäftsführer der SPILLMANN Publizistik, Strategie, Management GmbH) moderierten Podiums zur Kultur des Scheiterns in der Schweiz. Warum ist Scheitern gerade bei uns ein Tabu? Und wie können wir einen Kulturwandel herbeiführen? Zu diesen Fragen diskutieren Anna Giacometti (Gemeindepräsidentin Bergell), Morten Hannesbo (CEO AMAG Group AG), Michael Hengartner (Rektor der Universität Zürich) und Gregory Inauen (Präsident ETH Entrepreneur Club).